Foto Karsten Kilthau

Kloster und Kirche Hadmersleben - St. Peter und St. Paul

Das Kloster in Hadmersleben war ursprünglich ein Frauenkloster des Benediktiner-Ordens. Das genaue Erbauungsjahr des Objekts liegt im Jahr 961. Der Kapitelsaal des Klosters entstand um 1160 und erhielt somit eine spätere Fertigstellung, wie einige andere Bereiche.

78 Nonnen lebten zu dieser Zeit in dem Haus und bewirtschafteten das umliegende Areal. Zwischen dem dreizehnten und vierzehnten Jahrhundert passten die Eigentümer das Innere der Kirche dem gotischen Baustil an.

Zur Zeit Napoleons, kam es zur Aufhebung des Klosters, was dazu führte, dass die Besitzer das einst bedeutsame Kloster in ein Rittergut umbauten. 1885 übernahm ein deutscher Getreidezüchter das Rittergut, und machte aus dem einstigen Kloster einen weltbekannten Zuchtbetrieb. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs bildete das Kloster sogar ein Forschungszentrum für Pflanzenzucht und die spätere DDR nutzte die Klosterräume für ein Getreideforschungs-Institut.

Unterdessen, kam die Klosterkirche ihrer eigentlichen Funktion stets nach und diente nach der Reformation als Pfarrkirche für die katholische Gemeinde.

Gegenwärtig, ist das Kloster als Museum und Privatgymnasium bekannt. Das Museum verfügt über zahlreiche Ausstellungen, unter anderem zur Geschichte des Klosters. Neben einer solchen Ausstellung, lässt sich die Geschichte mit einem zusätzlichen Blick in die angrenzende Kirche verfolgen. Dort sind nach wie vor romanische Elemente, wie der Türklopfer oder der Osterleuchter in der südlichen Kapelle zu entdecken.

Kloster Hadmersleben Öffnungszeiten:

nach Absprache (Rollstuhlgerechter Zugang vorhanden)

Kloster Hadmersleben Adresse:

Planstraße 36 (Pfarrhaus: Nr. 18)
39387 Oschersleben OT Hadmersleben
Navigation starten

Sehenswert:

romanischer Kapitelsaal

Gastronomie in der Nähe:

Kantine Ostalgie

Nächstgelegene Unterkunft:

Gasthof Schondelmaier

Nächstgelegene Bauwerke auf der Route:

Die nächstgelegenen Bauwerke befinden sich in Seehausen und Gröningen.

auf der Südroute der Straße der Romanik.

Kontakt Kloster Hadmersleben:

039408 – 418 oder – 2602 oder – 5232 und sperling@kathleben.de
Kloster Hadmersleben offizielle Seite